Wärmeanwendungen

Fangopackungen

 

Fango setzt sich aus Vulkanerde in Verbindung mit Paraffin (Wachs) zusammen. Im Allgemeinen beträgt die Temperatur der Fangopackung ca. 55°C. Daher eignet sich die Fangopackung hervorragend zur intensiven Wärmebehandlung. Ausserdem hat Fango die Eigenschaft, dass es die Wärme sehr gut speichern kann und deshalb nur langsam auskühlt. Dadurch lassen sich auch tiefere Gewebeschichten behandeln, die durch andere Methoden nur schwer zu erreichen sind.

 



Heißluft / Rotlicht

 

Die Bestrahlung mit Infrarot-Wärmelampen (auch Rotlicht) wird häufig als vorbereitende Maßnahme zu einer nachfolgenden Krankengymnastik oder Massage angewendet. Durch die Wärme sollen sich verspannte Muskelpartien lockern und die durch die verspannten Muskeln hervorgerufenen Schmerzen sollen sich bessern oder verschwinden. Die folgende Massage oder Physiotherapie soll dann besser und nachhaltiger wirken und selbst nicht mehr so schmerzhaft sein.

  

Heiße Rolle

 

Die Heiße Rolle bietet die Möglichkeit der gezielten Wärmeapplikation. Sie ist eine Rolle aus zwei oder mehr Handtüchern, welche trichterförmig aufgerollt und dann mit heißem bzw. kochendem Wasser durchtränkt werden. Der Therapeut beginnt mit kurzem und kräftigem Drücken die Rolle an den Körper zu bringen, wobei es durch die Wärme und den Druck der Anwendung zu einer deutlichen Mehrdurchblutung an den behandelten Körperstellen kommt. Durch die gut wählbare Intensität der Anwendung ist eine sehr geringe Kreislaufbelastung und dennoch ein hohe Wirksamkeit erreichbar. 

 

Diese Behandlungsform ist auch als tonusmindernde Vorbehandlung für eine nachfolgende Krankengymnastik und/oder Massage angezeigt.